Super League: Der FC Vaduz spielt 2:2 in St. Gallen

0
399
Super League: Im Ostschweizer Lokalderby zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Vaduz gab es ein alles in allem gerechtes 2:2

Vaduz eigentlich schlecht belohnt

Es war ein Derby ganz nach dem Geschmack des Publikums, das voll auf seine Kosten kam. Der FC St. Gallen (Tabellenfünfter) und der FC Vaduz (Tabellenletzter) spielen 2:2. Und das Erstaunliche: Den Espen gelang es seit dem Aufstieg noch nie, den FC Vaduz zu besiegen. Nicht umsonst sprechen die Vaduzer vom „Lieblingsgegner“ St. Gallen. Übrigens sind die Vaduzer mit neun Remis die Unentschieden-Könige der Super League.

Beide Teams wollen mit einem Sieg in die Winterpause gehen. Das spüren die mehr als 12‘000 Zuschauern in der AFB-Arena, denn es kommt hüben wie drüben zu spektakulären Szenen und Kampfeinsätzen. Allerdings gab es auch dazwischen viele Leerläufe, Kampf und Krampf. Sehenswert dann allerdings wieder der Neumayr-Freistoss kurz vor Seitenwechsel ans Lattenkreuz. Das hatten die Espen mächtig Glück. Aber auch noch in der letzten Spielminute mussten die Gastgeber das Glück beanspruchen, als Stahel den Ball an die Latte knallte. Es ist von Beginn wegen ein spektakulärer Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten – und vier Toren (!) in der erste Spielhälfte. Sehenswert ist vor allem der Neumayr-Freistoss ans Lattenkreuz (45.). Glück für St. Gallen: In der letzten Minute trifft Vaduz-Stahel noch die Latte.

Die Treffer erzielten für St. Gallen zweimal Tafer (7./41.) sowie für den FC Vaduz: Burgmeier (12.) und Avdijaj (28.). Als bester Spieler kann Markus Neumayr ausgezeichnet werden. Er hat St. Gallen im Mittelfeld völlig im Griff.

Am 6./7. Februar 2016 geht es weiter. Dann muss der FC Vaduz nach Lugano, das heute GC 3:1 besiegte und vier Punkte vor Vaduz überwintert und der FC St. Gallen empfängt den FC Thun.

FC St. Gallen – FC Vaduz 2:1 (2:2)

Stadion: AFB Arena, St. Gallen Zuschauer: 12‘134 Schiedsrichter: Hänni, Zürcher, Sangiovanni FC St. Gallen: Lopar, Thrier, Eisenring, Gelmi, Facchinetti, Tran (79.Lang), Muntsch, Aleksic (71. Avatore), Tafer, Salli, Cavusevic (56. Everton) FC Vaduz: Jehle, Stahel, Muntwiler, Grippo, Untersee, Costanzo, Ciccone, Borgmann (78.von Niederhäusern), Avdijaj (88. Kamber), Neumayr, Burgmeier (52.Cavallero). Tore: 7. Tafer 1:0; 12.min. Burgmeier 1:1; 28. Avdijaj 1:2; 41.Tafer 2:2.

Ergebnisse, 18. Runde

FC Zürich – FC Sion 1:0

FC Luzern-BSC Young Boys 3:1

FC Lugano-Grasshopper Club 4:1

FC St. Gallen-FC Vaduz 2:2

FC Thun- FC Basel 0:2

Tabelle

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1. Basel 18 43:20 43
2. GC 18 46:32 33
3. YB 18 30:22 28
4. Luzern 18 24:24 26
5. St. Gallen 18 19:21 23
6. Sion 18 21:25 22
7. Thun 18 24:31 20
8. Lugano 18 25:34 19
9. Zürich 18 27:40 17
10. Vaduz 18 17:27 15

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT