VEU Feldkirch mit furiosem Startdrittel zum Derbysieg

0
699
Die VEU Feldkirch gewann das Vorarlberger Eishockey-Derby gegen den EHC Lustenau auswärts mit 6:1.

 

4:6-Erfolg der Montfortstädter gegen den EHC Bregenzerwald

 Mit einem eindrucksvollen ersten Spielabschnitt legten die Feldkircher am Mittwochabend den Grundstein zum 4:6- Derbysieg gegen den EHC Bregenzerwald.

Von Beginn an schenkten sich die Mannschaften nichts und schlugen ein hohes Tempo an. Im zweiten Powerplay gelang der VEU dann der erste Treffer. Kevin Puschnik lenkte einen Schuss von Daniel Fekete unhaltbar ins Wälder Gehäuse ab. Wenig später traf Michael Novak auf Zuspiel von Dennis Sticha und Stefan Spannring zum 2:0. Doch damit nicht genug. Mit einem Doppelschlag innert nicht einmal 40 Sekunden stellten die Cracks von Michael Lampert einen Vier Tore Vorsprung her. Zunächst traf Jungspund Dennis Sticha und wenige Sekunden später erzielte Feldkirchs Nummer 17, Patrick Maier, in der 17 Spielminute das vierte Tor für die Lorenz Lift VEU Feldkirch. Mit dieser ernüchternden Bilanz für die Wälder Hausherren wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Kabinenpredigt des „Wälder“-Trainers

Es muss wohl eine ordentliche „Kabinenpredigt“ des Wälder Trainers gegeben haben in dieser Pause, denn mit Start des Mitteldrittels kamen die Wälder aggressiv und bissig ins Spiel zurück. Der „Verstärkungsblock“ mit den Dornbirner Kooperationsspielern schlug zunächst durch Putnik und später im Powerplay durch Duller zu und verkürzte auf 2:4 aus Wälder Sicht. Wenig später schlugen die Montfortstädter ebenfalls im Powerplay durch einen „Blueliner“ von Steven Birnstill zurück und in der Schlussminute des mittleren Abschnittes traf Martin Mairitsch mit einem sehenswerten Treffer zum 4:6 und stellte so vor Drittelende den Vier Tore Vorsprung wieder her. Mairitsch hatte in Bedrängnis nach einer Pirouette, die jeden Eiskunstläufer neidisch werden lassen hätte, mit einem Kunstschuss durch seine eigenen Beine auch den Torhüter der Wälder überrascht.

VEU-Fans unterstützen ihre Mannschaft, wie hier in der Dornbirner Messehalle am Mittwochabend.
VEU-Fans unterstützen ihre Mannschaft, wie hier in der Dornbirner Messehalle am Mittwochabend.

Schlussdrittel mit Resultatkosmetik

Im Schlussabschnitt machten sich die Feldkircher dann das Leben selbst ein bisschen schwer. Man fasste einige Strafen ein und agierte so den größten Teil der letzten zwanzig Minuten in Unterzahl. Dadurch konnten die Wälder noch etwas Resultatkosmetik vornehmen und durch Tore von Haidinger und Ex VEU Spieler Kevin Macierzynski das letzte Drittel für sich entscheiden.

Schlussendlich ging  die VEU aber als verdienter Sieger vom Eis.Mit diesem Sieg vergrößerten die Feldkircher den Abstand zum EZB wieder und sicherten auch die Tabellenführung durch den elften Saisonerfolg ab.

 

EHC Bregenzerwald – VEU Feldkirch  4:6 (0:4, 2:2, 2:0)
Stadion:
Dornbirn, Messehalle, 2‘850 Zuschauer,  Mittwoch 25.11.2015 – Torfolge: 0:1 Puschnik (9 PP1), 0:2 Novak (11), 0:3 Sticha (17), 0:4 Maier (17), 1:4 Putnik (22), 2:4 Duller (28 PP1), 2:5 Birnstill (31 PP1), 2:6 Mairitsch (40), 3:6 Haidinger (54), 4:6 Macierzynski (60)

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT