Stefan Küng ist Europameister in der Einzelverfolgung

0
1025
Einzelverfolgung Maenner, Stefan Kueng (SUI) jubelt auf dem Podest (Pascal Muller/EQ Images)

 

Der schweizerisch/liechtensteinische Doppelbürger Stefan Küng aus dem Thurgau ist nach seinem Gewinn des Weltmeistertitels nun auch Europameister in der Einzelverfolgung. Der 21jährige gewann den Finallauf an der Bahn-EM in Grenchen gegen den Deutschen Domenic Weinstein. Dabei stellte Küng einen neuen Schweizer Rekord auf.

Nachdem er bereits in der Qualifikation seine eigene Bestmarke um gut 1,5 Sekunden verbessert hatte, fuhr Küng im Final seiner Paradedisziplin noch einmal schneller. Der Schweizer Rekord liegt nun bei 4:14,992. Das ist die siebentbeste Zeit, die je erzielt wurde.
Der zweite Schweizer Starter in der Einzelverfolgung, Silvan Dillier, klassierte sich in der Qualifikation über die 16 Runden in 4:23,575 im 7. Rang. Zur Teilnahme am Duell um Bronze fehlten dem Aargauer, der wie Küng für das Team BMC auch erfolgreich Strassenrennen fährt, rund zwei Sekunden.

Der britische Bahnspezialist und Gewinner der Tour de France 2013 Sir Bradley Wiggins, dreimal Weltmeister und zweimal Olympiasieger in dieser Disziplin, verzichtete in Grenchen auf den Start in der Einzelverfolgung.

Der Schweizer Bahnvierer mit dem  Schweizer/FL-Doppelstaatsbürger Stefan Küng holt an der Europameisterschaft die Silbermedaille. Gold geht an Grossbritannien und Bronze an Dänemark
Der Schweizer Bahnvierer mit dem Schweizer/FL-Doppelstaatsbürger Stefan Küng holt an der Europameisterschaft die Silbermedaille. Gold geht an Grossbritannien und Bronze an Dänemark

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT