Mit 41 ist Schluss: Mario Frick beendet Karriere im Nationalteam

0
830
Mario Frick beendet seine Karriere im FL Nationalteam.

Nun ist es fix: Liechtensteins Fussball-Rekordnationalspieler Mario Frick beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft. Dies erklärte der Kapitän der FL-Auswahl am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz in Triesen.

Der mittlerweile 41-jährige Frick wird noch maximal zwei Spiele im FL-Dress bestreiten, das EM-Qualifikationsheimspiel am Freitag gegen Schweden und das abschliessende Quali-Spiel am kommenden Montag in Wien gegen Österreich. Danach ist Schluss für den Trainer des FC Balzers.

Sollte Mario Frick, der bisher 16 Mal für Liechtenstein traf, in beiden Partien zum Einsatz kommen, käme er auf insgesamt 125 Länderspiele, die er seit seinem Debüt 1993 bestritten hat.

Über 100 Spiele in der italienischen Serie A

Mario Frick begann seine Karriere bei seinem Stammverein FC Balzers, wo er mit 16 Jahren in der 1. Mannschaft debütierte. Nachdem er in einer Saison in 20 Spielen 36 Treffer erzielt hatte, wechselte Frick zum FC St. Gallen in die höchste Spielklasse der Schweiz. Nach zwei Spielzeiten bei den Ostschweizern wechselte er für drei Jahre zum FC Basel, für den er 30 Tore erzielte. 1999 wechselte Frick innerhalb der Super League zum FC Zürich und feierte in der ersten Saison mit dem FCZ den Cupsieg. Nach nur neun Spielen in der zweiten Saison beim FCZ zerstritt sich Frick mit Trainer Gilbert Gress und wechselte in die italienische Serie C, zum AC Arezzo, da alle anderen Transferfenster schon geschlossen waren. Nach 9 Monaten und 16 Toren in 23 Partien 23 Spielen wechselte Frick zu Hellas Verona und ging fortan in der Serie A auf Torejagd.

Insgesamt absolvierte Mario Frick über 100 Spiele in der Serie A. Mit fast 600 Profispielen und über 140 Toren ist er der bisher erfolgreichste Liechtensteiner Spieler. In der Sommerpause 2011 kehrte Frick zum FC Balzers zurück, wo er bis heute als Spielertrainer fungiert.

Sein erstes Spiel im Nationaldress absolvierte Mario Frick am 26. Oktober 1993 in Balzers im Freundschaftsspiel gegen Estland (Endstand 0:2). Am 10. August 2011 trug er im Testspiel gegen die Schweizdie Trikotnummer 100, da dies sein 100. Spiel für Liechtenstein war.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT